Am besten einen Hund trainieren, um gehorsam zu sein

Viele Menschen fragen sich, wie man einen Hund trainiert, und das erste, was sie wissen sollten, ist die Tatsache, dass das Training in einem kleinen Alter beginnt, wobei Einbruch die erste Lektion ist. Oft ist der Verlauf des Einbruchs ein Grund zur Angst, obwohl er für Sie und den Welpen nicht traumatisch sein muss. Was den Prozess einfach macht, ist die Rolle, die Mutter Natur von Anfang an spielt. Während neugeborene Welpen in ihrer Höhle fressen und sich erleichtern, putzt ihre Mutter sie. Deshalb werden Sie an Orten, an denen Welpen leben, essen und schlafen, niemals Kot oder Urinspuren finden. Sobald sie alt genug sind, emulieren sie ihre Mutter und lernen, für diesen Zweck das Äußere zu benutzen.

Ein Hund rennt gerne zur Tür und begrüßt die Gäste, indem er auf sie springt. Hunde springen gerne auf Möbel. Das Springen auf die Möbel kann die Möbel schmutzig machen, aber von größerer Bedeutung ist, dass Hunde, die auf Möbel springen, darauf springen, wenn ein Gast dort sitzt. Hunde springen gerne auf Betten, die auch schmutzig werden.

Der Hundebesitzer muss entscheiden, welche Handlungen ein Hund ausführen darf und was ihm verboten ist. Er muss die „Regeln des Hauses“ lernen.

Vermeiden Sie beim Trainieren Ihres Hundes eine andere körperliche Bestrafung, als ihn vielleicht in den Mietvertrag zu ziehen, wenn er etwas tut, das Sie nicht von ihm wollen.

Körperliche Bestrafung ist fast immer negativ. Schläge und Treffer können sehr schlimme Konsequenzen für das zukünftige Verhalten von Hunden haben und die Freude am Besitz eines Hundes erheblich beeinträchtigen. Sie zu ignorieren ist weitaus besser als sie zu schlagen.

Misshandelte Hunde zeigen sich oft als aggressiv. Zum Glück greifen nur wenige Hundebesitzer auf körperliche Bestrafung zurück, weil sie wissen, dass dies das Verhalten verschlimmern wird.

Denken Sie daran, Hunde verstehen unsere Sprache nicht. Sie bekommen die Vorstellung davon, was wir am häufigsten von unserer Stimmlage wollen. Schreien führt manchmal dazu, dass ein Hund dies als Einladung zum Bellen interpretiert.

Hunde müssen früh trainiert werden. Sobald sie in die Welpenphase hineinwachsen, muss ihr Gehorsamstraining beginnen.

Bestrafen Sie Ihren Welpen nicht dafür, dass er Fehler gemacht oder so gehandelt hat, dass sein Körper negativ funktioniert. Bleiben Sie ruhig, aber selbstbewusst und führen Sie den Welpen ruhig an den gewünschten Ort.

Wenn Sie darauf achten, den Prozess des Einbruchs korrekt zu verfolgen, werden Sie feststellen, dass dies nur ein wenig zusätzliche Arbeit für Sie bedeutet, um Ihren neuen Welpen in den ersten Wochen nach seiner Ankunft an Ihrem Platz zu trainieren. Sobald Sie erkennen, dass es sich um einen sehr einfachen und natürlichen Prozess handelt, wird der Trainingsprozess sowohl für Sie als auch für den Welpen angenehm.

Der australische Schäferhund

Australian Shepherds wurden ursprünglich gezüchtet, um Schafe zu hüten. Obwohl dies heutzutage vielleicht nicht ihre Hauptbeschäftigung ist, haben sie immer noch diese dominante Denkweise. Dies macht das Training ziemlich schwierig und wiederum nicht gut für jemanden, der neu im Besitz eines Hundes ist. Man muss fest und selbstbewusst sein, wenn man sie trainiert und ihnen zeigt, wer der Chef wirklich ist!

Im Durchschnitt ist eine Frau zwischen 18 und 21 Zoll groß, während ein Einkaufszentrum 20 bis 23 Zoll an der Schulter misst. Frauen wiegen zwischen 40 und 55 Pfund und Männer zwischen 50 und 65 Pfund.

Aussies sind sehr energische Hunde und müssen häufig Sport treiben. Idealerweise sollten Sie keinen dieser Hunde haben, wenn Sie keinen großen Garten haben, in dem sie herumlaufen können. Experten empfehlen jeden Tag mindestens 30 bis 45 Minuten oder stimulierende Aktivitäten; Vielleicht möchten Sie einen Ball oder Frisbee mit ihnen werfen, damit sie diese Energie herausholen. Da sie den Wunsch haben, Schafe in ihnen zu hüten, werden sie alles tun, um aus Ihrem Garten herauszukommen. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen sicheren Zaun haben! Außerdem haben sie die Angewohnheit, (als Instinkt) zu knabbern, so dass Gehorsamunterricht in der Zukunft sein kann! Sobald ihre Manieren in Schach sind, können sie großartige Haustiere haben, besonders mit kleinen!

Alle Aussies sind nicht ungesund, aber sie sind anfällig für bestimmte Gesundheitsprobleme. Weniger schwerwiegende Probleme bei dieser Rasse sind Allergien und Distichiasis, während schwerwiegendere Probleme Hüftdysplasie, Krebs, Taubheit und Epilepsie umfassen. Es ist wichtig, finanziell und emotional auf diese Probleme vorbereitet zu sein, falls sie auftreten sollten.

Die Pflege australischer Schäferhunde kann schwierig sein. Sie müssen ständig gepflegt werden, da sie das ganze Jahr über vergossen werden. Andererseits schützt ihr wasserbeständiger Mantel sie vor allen Wetterbedingungen, vor Regen und Schnee. Es ist wichtig, dass Sie sie mindestens einmal pro Woche gut bürsten.

Jetzt wissen Sie alles über den australischen Schäferhund. Hoffentlich helfen Ihnen diese Informationen weiter.