Grundlagen Welpentraining

Eines der am meisten übersehenen Trainings ist das aggressive Hundetraining. Ja, Sie wissen bereits, dass Ihr Welpe oder Hund aggressives oder destruktives Verhalten zeigt. Sie müssen jedoch noch Maßnahmen ergreifen. Vielleicht hat es sogar eine Person oder ein anderes Haustier angegriffen oder Gegenstände im Haus beschädigt, oder es kratzt oder bellt ständig. Die Wahrheit ist, dass aggressives Verhalten sowohl für den Hund als auch für den Besitzer schädliche Auswirkungen haben kann. Und der beste Weg, damit umzugehen, besteht darin, den Hund zu trainieren, während er noch ein Welpe ist.

Was würde meinen Hund so aggressiv machen?

Sie fragen sich wahrscheinlich, was Ihren kleinen Welpen in ein aggressives Monster verwandeln würde. Wie Sie wissen, sind Hunde Lasttiere. Sie sind natürlich darauf abgestimmt, auf ein Alpha oder einen Anführer im Rudel zu antworten. Falls der Hund spürt, dass es keinen Anführer gibt, wird er versuchen, die Rolle zu übernehmen. Dies erklärt wahrscheinlich, warum es Sie einfach anstarrt, wenn Sie ihm einen Befehl geben. Oder es hat sich völlig geweigert, Ihren Anweisungen während des Kisten- oder Verhaltenstrainings zu folgen.

Was ist mit Training verbunden?

Eine positive Verstärkung mit Leckereien ist eine beliebte Methode, um Ihren Welpen während des Trainings zu ermutigen. Dem Welpen wird zuerst die Belohnung gezeigt, die Anweisung gegeben, und die Behandlung wird bewegt, um das bevorzugte Verhalten erfolgreich zu erlangen. Wenn Sie beispielsweise den Sitzbefehl unterrichten, können Sie den Leckerbissen auf das Gesicht des Welpen halten und ihn langsam rückwärts übertragen, um die Antwort zu erhalten. Wenn Sie den Leckerbissen aus der Ferne heraushalten, kann der Welpe kommen und das Futter auf den Boden gedrückt halten, wird die Abwärtsreaktion ausgelöst. Es ist wichtig, mit jeder Aktion eine Befehlsphrase zu koppeln und einen Anreiz für die angeforderte Antwort zu geben. Mit Beständigkeit wird der Welpe mit den Wörtern vertraut, die mit dem bestimmten Befehl und Handzeichen verbunden sind. Früher oder später möchten Sie, dass der Welpe direkt nach der Eingabe eines Befehls keine Behandlung benötigt, sodass Sie davon ausgehen können, dass Sie dies auslaufen lassen möchten. Sobald es mit der richtigen Aktion reagiert, können Sie die Belohnung in Ihren Händen verstecken. Es ist wichtig, den Befehl zu geben und das gelernte Zeichen zu duplizieren.

Sobald Ihr Welpe die gewünschte Aufgabe erfüllt, können Sie mit Lob belohnen und sich mit einem Futter abwechseln. Früher oder später möchten Sie nur mit Lob belohnen. Schon bald wird dieses Lob zu einer sekundären Verstärkung.

Wie viel Zeit ist nötig, um meinen Welpen zu trainieren?

Wie ich in den Richtlinien für den Erwerb eines neuen Welpen ausgeführt habe, ist eine zeitliche Verpflichtung erforderlich, um Ihren Welpen zu trainieren. Da Welpen mit ihrer Motivation variieren, kann die Zeit, die für Investitionen in das Training benötigt wird, variieren. Ein Minimum von fünfzehn Minuten pro Tag ist ein gutes Ziel für Sie und Ihren Welpen. Dies kann den ganzen Tag über in kurzen 5-Minuten-Intervallen verteilt oder aufgeteilt werden. Integrieren Sie alle Familienmitglieder, um die Kohärenz mit dem Unterricht zu fördern. Diese Trainingseinheiten sollten Ihren Welpen wirklich in Ihr tägliches Leben einbeziehen. Es sollte erwartet werden, dass die Anweisungen zur Essenszeit eingehalten werden, wenn Sie spazieren gehen, andere Leute treffen und mit anderen Hunden interagieren. Indem Sie Ihren Hund den ganzen Tag über trainieren, entwickeln Sie sich zufällig selbst zum Anführer.

Sollten Sie sich mit Schulungskursen befassen?

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit einem Welpen haben oder es schon einige Jahre her ist, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken. Schulungskurse können Ihnen Taktiken zeigen, die Sie durch den Prozess führen. Darüber hinaus sind sie hilfreich, um Sie über häufige Schwierigkeiten beim Welpentraining zu beraten, und können Sie beim Vorab-Training für schwierigere Aufgaben unterstützen. Wenn Sie an Kursen teilnehmen, bietet dies Ihrem Welpen die Möglichkeit, in einem Gruppenszenario mit tatsächlichen Ablenkungen im Leben zu lernen. Es kann auch eine hervorragende Möglichkeit sein, Ihren Welpen mit anderen Hunden in Kontakt zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.