Geschichte der Hundekleidung

Es gibt viele Leute, die anders denken. Ihrer Meinung nach sind Hundekleidung genauso lächerlich wie Babys, die in Bars gehen! Für sie ist es eine einfache Logik – Hunde müssen keine Kleidung tragen, weil sie keine Menschen sind! Haustiereltern denken jedoch kaum logisch, wenn es um Hunde geht!

Die Hundekleidungsindustrie hat in den letzten Jahren an Stärke gewonnen. Anfangs kauften nur wenige reiche Leute oder Prominente Kleidung für ihre Haustiere. Dann würden sie diese Bilder auf Social-Networking-Sites hochladen und die Leute würden das auch schätzen. Und wer kopiert nicht gerne, was Prominente gerne tun? Einige ihrer Haustiere sind berühmter als sie selbst! Ab hier begann der Trend, Ihre Haustiere in Kleidung zu bringen. Hundekleidung wurde langsam für alle erschwinglich und es war keine Nischenindustrie mehr.

Von Luxus-Smoking bis zu weichen, flauschigen Schuhen tragen Hunde alles und jeden, was ihre Eltern um sie gewickelt haben. Sei es ein kleiner Welpe oder ein großer Hund, es gibt weltweit keinen Mangel an Designerkleidung für Hunde.

Zusammen mit all den oben genannten Kleidungsstücken tragen Hunde jetzt Hüte und sogar Schmuck! Hündinnen, die in Designer-Röcken in Parks herumtanzen, sind kein ungewöhnlicher Anblick mehr. Rüden, die Smoking und Fliege für Partys und andere besondere Anlässe tragen, sind ebenfalls weit verbreitet!

Haustiereltern sind so weit gegangen, Badeanzüge für ihre Hunde zu kaufen! „Pooch Pool Partys“ – wie sie allgemein bekannt sind – werden landesweit mindestens zweimal im Jahr für Haustiere und deren Eltern organisiert. Diese Partys verlangen von den Hunden, dass sie lange Zeit im Wasser verbringen, und daher ist die Nachfrage nach Hundeanzuganzügen gestiegen. Sei es, um einfach eine gute Zeit im Wasser zu haben oder um für einen Wettkampf zu schwimmen, es hindert Hunde daran, bunte Badeanzüge zu tragen!

Heutzutage arbeiten Hunde neben der Arbeit beim Militär auch für die Polizei und als Diensthunde. Hunde sind jedoch immer noch am beliebtesten als Haustiere. Und Tierhalter lieben ihre Hunde so sehr, dass sie Kleidung tragen, so wie sie es mit ihren menschlichen Babys tun würden!

Hundekleidung hat sich im Laufe der Jahre verändert. Zunächst wurden nur die Grundlagen wie T-Shirts und Jacken vorgestellt. Jetzt ist die Hundebekleidungsindustrie so umfangreich wie die menschliche Bekleidungsindustrie! Es gibt alle Arten von Kleidung sowie Accessoires, Schuhe und sogar Schmuck für Hunde! Es gibt auch Kleidung speziell für Anlässe wie Weihnachten und Halloween! Man kann hier leicht sagen, dass Kleidung nicht mehr auf Menschen beschränkt ist!

Die meisten Leute würden gerne denken, dass Hundemode eine New-Age-Sache ist. Aus der Geschichte geht jedoch leicht hervor, dass Hundekleidung nicht für Modezwecke eingeführt wurde. Sie wurden nur für praktische Zwecke verwendet. Hunde sind seit mehr als 12.000 Jahren bei uns. Es war von Anfang an klar, dass sie genauso wie wir Kleidung tragen würden.

Die erste Instanz eines Haustierhundes, der Kleidung trägt, stammt aus dem Jahr 1833. Kein gewöhnlicher Mann hatte damals den Luxus, Kleidung für sein Haustier zu kaufen, also war es eine Königin, die ihren Hundebegleiter in königliche Kleidung gekleidet hatte! Die fragliche Königin ist Prinzessin Victoria und sie hatte ihren Spaniel in eine königsblaue Jacke gekleidet. Die Hundekleidungsindustrie begann ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts wirklich an Dynamik zu gewinnen.

Königliche Familien hatten unterschiedliche Kleidung für ihre Haustiere. So wie sie selbst zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedliche Kleidung trugen, taten auch ihre Hunde dasselbe. Es gab separate Hundekleidung für den Morgen, für den Nachmittag, für den Abend und auch für die Schlafenszeit! Es gab auch separate Kostüme für den Strand! Ein königliches Haustier dieser Zeit trug nichts weniger als ein Halsband aus reinem Gold! Sie trugen auch Stiefel aus Silber!