Haus Trainiere einen Welpen

Ein ausgebildeter Zwergschnauzer ist ein glücklicher Hund und folglich auch seine Familie glücklich. Das Welpentraining beginnt bei der Geburt am. Sie müssen das Training Ihres neuen Welpen sofort fortsetzen, nachdem Sie ihn in sein neues Zuhause gebracht haben. Zwergschnauzer sind das perfekte Haustier für Familien. Sie sind auch extrem intelligent. Eine glückliche Familie ist, wenn Ihr Welpe ein glücklicher Hund ist. Ein glücklicher Hund ist ein ausgebildeter Hund.

Wenn Sie kein Zwergschnauzer-Kenner sind, können Sie feststellen, dass Ihr Welpe Sie trainiert. Ein Welpe wird alles tun, was Sie tolerieren, ähnlich wie Kinder. Alles, was ein Welpe tut, ist süß. Ja, hör mir zu, wie ich es noch einmal sage. Alles, was ein Welpe tut, ist süß! Die meisten Verhaltensweisen eines Welpen sind jedoch als erwachsener Hund nicht süß. Folglich müssen Sie unerwünschtem Verhalten „negative Marker“ geben. Ich benutze „aa aa“ oder einfach „nein“

Um einen glücklichen Welpen und eine glückliche Familie zu haben, ist es wichtig, dass Sie Ihren Welpen sofort trainieren. Ähnlich wie Kinder können Welpen fast sofort trainiert werden.

Sehr junge Welpen (8 Wochen) haben sehr kleine, untrainierte Blasen und können ihr Töpfchen nicht lange halten. Wenn sie überhaupt kein Haustraining hatten, müssen Sie sie etwa alle 30 Minuten herausnehmen. Je älter ein Welpe ist, desto länger kann die Zeit zwischen den Besuchen von außen sein, aber Sie müssen dennoch sehr wachsam in Ihrer Verantwortung sein.

Sie müssen entscheiden, wo genau sie ihr Töpfchen machen sollen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, sie an die von Ihnen festgelegte Stelle zu bringen und sie dann zu loben, wenn sie an diese Stelle gehen. Sie werden erstaunt sein, wie schnell sie lernen werden, wenn Sie mit Zeigen und Lob übereinstimmen. Nach nur ein paar solchen Töpfchen werden sie das Kommando übernehmen – und um ihre Belohnung bitten!

Was den Darm betrifft, muss Ihr Welpe nach dem Fressen nach draußen gehen. Wenn Sie sie mehrmals am Tag füttern, nehmen Sie sie mehrmals zum Töpfchen. Sie müssen auch gehen, sobald sie morgens aufwachen, und das Letzte, bevor sie sie zwingern oder nachts ins Bett bringen. Geben Sie ihnen genug Zeit, um zu gehen – beeilen Sie sich nicht – und es wird nicht lange dauern, bis sie Sie bitten, auszugehen, wenn sie müssen.

Bestrafen Sie niemals einen Welpen dafür, dass er im Haus Töpfchen gemacht hat, indem Sie ihm die Nase reiben oder ihn schlagen! Die Nase eines Welpen ist 1000x empfindlicher als Ihre und sie werden es überhaupt nicht verstehen. Wenn sie das nächste Mal gehen müssen, werden sie sich einfach verstecken, um ihr Geschäft zu machen, und nichts gelernt haben, außer Angst vor dir zu haben.

Der beste Weg, um ein unerwünschtes Durcheinander im Haus zu verhindern, besteht darin, Ihren Welpen zu beobachten, die Anzeichen einer bevorstehenden Töpfchenzeit zu kennen und ihn zu seinem Platz zu bringen, um zu gehen. Seien Sie geduldig, konsequent und in kürzester Zeit wird Ihr Welpe stubenrein sein.

Der australische Schäferhund

Australian Shepherds wurden ursprünglich gezüchtet, um Schafe zu hüten. Obwohl dies heutzutage vielleicht nicht ihre Hauptbeschäftigung ist, haben sie immer noch diese dominante Denkweise. Dies macht das Training ziemlich schwierig und wiederum nicht gut für jemanden, der neu im Besitz eines Hundes ist. Man muss fest und selbstbewusst sein, wenn man sie trainiert und ihnen zeigt, wer der Chef wirklich ist!

Im Durchschnitt ist eine Frau zwischen 18 und 21 Zoll groß, während ein Einkaufszentrum 20 bis 23 Zoll an der Schulter misst. Frauen wiegen zwischen 40 und 55 Pfund und Männer zwischen 50 und 65 Pfund.

Aussies sind sehr energische Hunde und müssen häufig Sport treiben. Idealerweise sollten Sie keinen dieser Hunde haben, wenn Sie keinen großen Garten haben, in dem sie herumlaufen können. Experten empfehlen jeden Tag mindestens 30 bis 45 Minuten oder stimulierende Aktivitäten; Vielleicht möchten Sie einen Ball oder Frisbee mit ihnen werfen, damit sie diese Energie herausholen. Da sie den Wunsch haben, Schafe in ihnen zu hüten, werden sie alles tun, um aus Ihrem Garten herauszukommen. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen sicheren Zaun haben! Außerdem haben sie die Angewohnheit, (als Instinkt) zu knabbern, so dass Gehorsamunterricht in der Zukunft sein kann! Sobald ihre Manieren in Schach sind, können sie großartige Haustiere haben, besonders mit kleinen!

Alle Aussies sind nicht ungesund, aber sie sind anfällig für bestimmte Gesundheitsprobleme. Weniger schwerwiegende Probleme bei dieser Rasse sind Allergien und Distichiasis, während schwerwiegendere Probleme Hüftdysplasie, Krebs, Taubheit und Epilepsie umfassen. Es ist wichtig, finanziell und emotional auf diese Probleme vorbereitet zu sein, falls sie auftreten sollten.

Die Pflege australischer Schäferhunde kann schwierig sein. Sie müssen ständig gepflegt werden, da sie das ganze Jahr über vergossen werden. Andererseits schützt ihr wasserbeständiger Mantel sie vor allen Wetterbedingungen, vor Regen und Schnee. Es ist wichtig, dass Sie sie mindestens einmal pro Woche gut bürsten.

Jetzt wissen Sie alles über den australischen Schäferhund. Hoffentlich helfen Ihnen diese Informationen weiter.

 

Sie können Ihren Hund trainieren

Wie trainiere ich meinen Hund in einer Kiste? Eine Kiste ist ein großartiges Werkzeug für das Toilettentraining eines Welpen und wird allgemein als die effektivste und effizienteste Methode angesehen. Es hält ihn gefangen, wenn es keine Aufsicht gibt und die Mehrheit der Hunde ziemlich hygienisch ist und es instinktiv festhält, bis sie aus ihrer Kiste gelassen werden (vorausgesetzt, Sie lassen sie natürlich nicht zu lange dort). Die meisten Hunde lernen schnell, dass sie darin sitzen müssen, wenn sie es in ihre Kiste schaffen!

Wir haben alles gesehen – von Welpen, die alles zerstören, bis hin zu ständigem Bellen, sogar Töpfchentraining, Hundespringen, Hundebeißen oder Trennungsangst. Im Gegensatz zu den meisten Menschen sind Hunde völlig in der Lage, sich zu verändern. Es geht darum, auf das Niveau Ihres Hundes zu gelangen, ihm zu zeigen, was zu tun ist, und sich die Mühe zu machen, wirklich zu versuchen, das Problem zu ändern und gemeinsam auf eine bessere, bessere Zukunft hinzuarbeiten. Es ist leicht, überwältigt zu werden, weil niemand Ihnen jemals genau beschreiben konnte, was das Problem ist, so wie Sie es verstehen.

Wenn Sie das Gefühl haben, einfach nicht zu verstehen, wie Sie einen Welpen davon abhalten können, zu beißen oder Ihre wertvollen Besitztümer zu zerstören, benötigen Sie diese Informationen. Es ist ein wesentliches Instrument, um eine liebevolle, fürsorgliche Beziehung zu Ihrem Tier wiederherzustellen und ein neues, leistungsfähiges Regelwerk zu etablieren, das Ihr Hund befolgen kann, um Sie vollkommen glücklich zu machen – genau das, was er will.

Dieses bahnbrechende Programm macht Spaß und ist effektiv und erfolgreich, wenn andere Trainer versagt haben.


Wenn Sie es mit einem aggressiven Hund zu tun haben und alles versucht haben und nur die Geduld verloren haben, liegt es an Ihnen, herauszufinden, wo das Problem liegt. Die Erkenntnis, zu der Sie kommen werden, ist, dass Ihre schwierige Beziehung zu Ihrem Hund eine enorme Menge an Stress verursacht hat – für Sie und Ihren Hund – und der Schlüssel zur Überwindung dieser Art von Aggression besteht darin, die Dos & Don’s zu lernen Lassen Sie Ihren Hund sich benehmen und auf Ihre Befehle hören. Was Sie an dieser Stelle tun müssen, ist einfach zu vergessen, was Sie über das Training Ihres Hundes zu wissen glaubten.

Das Kistentraining funktioniert im Grunde so: Ihr Welpe ist immer in der Kiste, es sei denn, er schläft, isst, draußen mit Ihnen (auf die Toilette gehen oder spazieren gehen) oder wird mit ihm gespielt (aktive Aufsicht). Sie können es nicht zulassen Welpen wandern durch das Haus, es sei denn, Sie konzentrieren Ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihn. Wenn Sie ihm den Zugang zum Haus gewähren, bevor er gründlich im Haus geschult ist, ermutigen Sie ihn grundsätzlich, sich im Haus zu erleichtern. Es ist am besten, die Bereiche, zu denen er Zugang hat, einzuschränken und sie schrittweise zu erweitern, wenn er älter wird, aber immer unter Ihrer ständigen Aufsicht, bis er eine Hausausbildung hat.

Sie müssen konsistent sein, sonst funktioniert es nicht. Das regelmäßige Füttern, Gießen und Gehen Ihres Hundes erleichtert das Einbrechen erheblich. Versuchen Sie, Ihren Hund jeden Tag zur gleichen Zeit herauszunehmen, damit er seine Körperfunktionen anpassen kann. Das erste, was Sie am Morgen tun sollten, ist, Ihren Welpen aus der Kiste zu nehmen und seine Füße nicht den Boden berühren zu lassen. Bringen Sie ihn zu dem Ort, an dem er auf die Toilette gehen soll, und loben Sie ihn, wenn er es tut.

Wie man einen Welpen trainiert

Eine der ersten und wichtigsten Aufgaben, die Sie mit einem neuen Welpen haben werden, besteht darin, ihn darüber zu schulen, wohin er auf die Toilette gehen wird. Wenn Sie dies nicht richtig tun können, haben Sie ein anhaltendes Problem und einen frustrierten Hund.

Welpentrainingspads haben einen Duft, der den Welpen zum Pad zieht, wenn er auf die Toilette gehen möchte. Das einzige Problem dabei ist, dass er weiß, was zu tun ist, wenn die Pads nicht verfügbar sind?

Ein Schlüssel, um Ihren Welpen richtig unterzubringen, ist, dass Sie ihn loben müssen, wenn er etwas richtig macht, aber ihn nicht nachträglich schelten, da er sich nicht auf das tatsächliche Ereignis beziehen kann.

Die Verwendung der Trainingspads dient dazu, dem Welpen beizubringen, dass es einen bestimmten Ort gibt, an den er gehen sollte, um sich zu erleichtern. Denken Sie daran, dass Hunde sehr anpassungsfähig sind. Wenn er erst einmal verstanden hat, dass es einen Ort gibt, an den er gehen kann, können Sie ihn vorsichtig nach draußen bewegen, indem Sie die Polster näher an die Tür bringen oder ihn tatsächlich aufheben und nach draußen tragen.

Eine andere Möglichkeit, einen Welpen zu trainieren, besteht darin, ihn in einer Kiste zu trainieren. Dies basiert auf der Annahme, dass Sie ihn in der Kiste schlafen lassen. Hunde gehen normalerweise nicht gerne dorthin, wo sie schlafen, daher neigt er eher dazu, es länger zu halten.

Nun meine Antwort auf die Frage „Wie trainiere ich einen Welpen?“ Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, habe ich nachfolgend die wichtigsten Informationen und Methoden zusammengefasst, die von vielen der weltbesten Hundetrainer empfohlen werden:

# Trainingsmaterial – Halsband, Leine, Belohnungen / Leckereien, Spielzeug, Trainingspads (optional), Kiste (optional).

# Regelmäßige Tierarztbesuche – Sie sollten sicherstellen, dass alle Impfungen Ihrer Welpen auf dem neuesten Stand sind, und regelmäßige Tierarztuntersuchungen zu einem Teil Ihrer Routine machen. Berücksichtigen Sie auch eine Haustierversicherung für ungeplante Ereignisse.

# Seien Sie der Rudelführer – Sie müssen sicherstellen, dass Sie der Rudelführer in Ihrer Beziehung zu Ihrem kleinen Fellball sind und nicht umgekehrt. Zu den schonenden Möglichkeiten gehört es, eine Auszeit zu nehmen (ja, Welpen brauchen auch eine Auszeit) und ihnen mit strenger / fester Stimme zu sagen, was sie falsch gemacht haben.

# Ausgewiesene Bereiche – Stellen Sie sicher, dass Sie Bereiche für Dinge wie die Schüssel / Fütterung, den Schlafbereich, das Töpfchen und die Auszeit usw. festgelegt haben.

# Planung – Wie bei kleinen Kindern ist Routine für die Ausbildung eines Welpen äußerst wichtig. Sie sollten einen Zeitplan für Aktivitäten wie Schlafzeit, Füttern, Spielen und Töpfchen entwickeln und den Welpen in eine Routine bringen.

# Hygiene – Unfälle (kleine / kacke im falschen Bereich) passieren und es ist wichtig aufzuräumen, damit keine Gerüche oder Gerüche auf dem betroffenen Bereich auftreten. Wenn der Welpe nicht gereinigt wird, glaubt er, dass der Geruch bedeutet, dass er wieder an diese Stelle gehen kann – Hunde arbeiten am Geruch.

# Geduld, Ausdauer und Wiederholung – Um sicherzustellen, dass Ihr Welpentraining erfolgreich ist, sind diese 3 Faktoren äußerst wichtig.

# Belohnung – Hier geht es darum, Ihren Welpen mit positiver Verstärkung zu trainieren. Belohnen Sie Ihren Welpen sofort, nachdem er mit seinem Lieblingsgenuss, viel Lob und Zuneigung etwas Gutes getan hat.

# Beobachten – Lernen Sie die natürlichen Verhaltensmuster Ihres Welpen kennen und achten Sie auf die Anzeichen. Dies ist besonders hilfreich, wenn sie weinen müssen, zum Beispiel, wenn ein Welpe herumschnüffelt, leicht watschelt usw., wenn er gehen muss.

# Schnell handeln – Dies ist wichtig beim Töpfchentraining. Sobald Ihr Welpe Anzeichen dafür zeigt, dass er auf die Toilette gehen möchte, bringen Sie ihn zum „festgelegten“ Ort. Zögern Sie nicht. So glücklich es auch klingt, selbst wenn sie angefangen haben, sie abzuholen und an den dafür vorgesehenen Ort zu bringen.

Das Training eines Welpen im Haus kann zeitaufwändig und manchmal sogar frustrierend sein, insbesondere wenn Sie das Gefühl haben, ständig aufzuräumen, aber ruhig und beharrlich zu bleiben, und Sie werden die Belohnung dafür erhalten, dass Sie sich gesund und glücklich benehmen Hündchen.

Denken Sie daran, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen

Ich laufe manchmal, um Bewegung und Kraft zu bekommen, aber der wahre Vorteil des Laufens ist emotional. Es hilft bei der Konzentration und liefert Endorphine, die nach dem Laufen gut halten. Endorphine kommen in der Hypophyse vor und verursachen ein Wohlbefinden, sind aber nach einigen Studien intensiver als Morphin.

Als ich vor einigen Jahren einen anderen Hund hatte und wir beide jünger waren, brauchte ich nicht lange, um zu erkennen, wie wichtig es ist, aktiv zu bleiben. Ich lebte alleine und mein pelziger Freund saß den ganzen Tag um das Haus herum, machte ein Nickerchen, kaute an seinem Knochen, schaute aus dem Fenster oder jagte Chipmunks (aber das ist eine andere Geschichte).

Ich würde nach Hause kommen und weil ich ein Mädchen beeindrucken wollte, als ich anfing, um meine Gesundheit und mein Aussehen zu rennen. Es ist mir wirklich ein paar Monate lang nicht in den Sinn gekommen, dass mein Hund herumgesessen hat und vielleicht möchte er auch laufen gehen. Sicher würde ich mit ihm Ball spielen. Er rannte einem Ball nach, den ich geworfen hatte, und brachte ihn dann immer wieder zurück, bis ich es satt hatte. Aber jetzt konnten wir uns mit einem flotten Lauf verbinden.

Gehen Sie vor dem Hund

Achten Sie beim Gehen immer darauf, dass Sie derjenige sind, der vor ihm steht – Sie sollten sich niemals von ihm führen lassen. Dies soll verhindern, dass der Hund das Gefühl hat, die Kontrolle zu haben. Wenn der Hund das Gefühl hat, die Kontrolle zu haben, ist es normalerweise sehr schwierig, ihn zu trainieren und sogar zu disziplinieren. Für ideale Ergebnisse sei immer derjenige, der ihn führt und lass ihn wissen, dass er hinten sein soll.

Stellen Sie sicher, dass der Hund eine Leine hat

Mit einer Leine können Sie den Hund leicht kontrollieren. Für optimale Ergebnisse sollten Sie sicherstellen, dass die Leine weit oben am Hals des Hundes liegt, um so viel Kontrolle wie möglich zu haben. Sie sollten die Verwendung von Körpergurten vermeiden, da diese nicht ideal für einen wandelnden Hund sind. Sie sind für das Ziehen von Gewicht oder Schlitten ausgelegt. Wenn Sie Ihrem Hund das Geschirr anlegen, fällt es Ihnen schwer, den Hund zu kontrollieren.

Um die Leine am Hals des Hundes zu halten, sollten Sie ein Illusionshalsband verwenden. Für ideale Ergebnisse sollten Sie nicht zulassen, dass der Hund Sie zieht. Sie sollten auch vermeiden, den Hund ständig zu ziehen – Sie sollten sich einfach entspannen und spazieren gehen.

Lassen Sie den Hund nicht überall wiedererleben

Um schnell zu gehen und Ihr gewünschtes Ziel zu erreichen, sollten Sie verhindern, dass sich der Hund irgendwo neu erlebt. Sie sollten den Hund nur dann entlasten lassen, wenn er auf die Toilette gehen möchte. Hier sollten Sie Ihr Urteilsvermögen nutzen, um den besten Ort dafür zu finden. Als Faustregel sollten Sie dem Hund niemals erlauben, sich zu erleichtern, um die Stelle zu markieren. Wann immer er dies versucht, sollten Sie ihn wissen lassen, dass er das Falsche tut.

Ablenkung ignorieren

Es ist üblich, dass Sie während Ihres Spaziergangs abgelenkt werden. Zum Beispiel ist es üblich, einen bellenden Hund zu überholen. Wenn Ihr Hund seine Aufmerksamkeit von der Ablenkung abwendet, sollten Sie an der Leine ziehen, um seine Aufmerksamkeit wieder auf den Spaziergang zu lenken. Wenn der Schlepper nicht funktioniert, sollten Sie den Hund leicht berühren, um seine Aufmerksamkeit auf Sie zu lenken. Sie sollten den Hund niemals schlagen.