Trainieren Sie Ihren Hund leicht gemacht

Hunde, Hunde, Hunde … gibt es einen besseren Freund? Die Antwort ist nein. Sie sind die treueste, glücklichste und respektabelste Sache, die wir jemals haben werden! Warum trainieren wir sie also ständig falsch?

Sie sehen, das größte Problem beim Training Ihres Hundes ist, dass wir nicht konsequent sind. Konsistenz ist jetzt wie alles der Schlüssel. Wenn Sie jemanden oder etwas nicht ständig an einen bestimmten Punkt oder eine bestimmte Idee erinnern, dauert es nicht. Gleiches gilt für Ihren Hund …

Konsistenz ist der Schlüssel. Wenn Sie Ihren Hund trainieren, ist es eine gute Idee, so viele Familienmitglieder wie möglich auf die gleiche Seite zu bringen und beim Training zu helfen.

Wenn Ihr Hund zum Beispiel auf die Couch springt, sagen Sie, steigen Sie aus, Onkel Andy sagt „nein“ und Tante Bertha ermutigt sie, auf der Couch aufzustehen … wie sollen sie das entziffern und herausfinden? raus was du willst

Bevor ich anfange, möchte ich Sie daran erinnern, dass es drei Dinge zu beachten gibt, wenn es darum geht, Hunde im Allgemeinen zu trainieren. Diese 3 Dinge sind:

• Seien Sie konsequent
• Verwenden Sie eine positive Verstärkung
• Sei geduldig

1 für Hausbruch Ihres Hundes wäre, Ihren ungeübten Hund niemals unbeaufsichtigt zu lassen. Mit unbeaufsichtigt meine ich nicht nur im selben Raum zu sein, sondern mich aktiv mit ihnen zu beschäftigen. Ich bin sicher, Sie haben gesehen oder gehört, wie ein Hund genau dort mitten im Wohnzimmer ein Doo-Doo machte, wobei alle da waren.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, sich aktiv mit ihnen zu beschäftigen, können Sie sie auch in Innenräumen verwenden, indem Sie entweder eine Kiste verwenden oder sie an „ihren“ Bereich binden.

2 ist, Ihren Hund nach einem konstanten Zeitplan zu füttern. Dies ist wichtig, denn wenn sie den ganzen Tag zufällig an ihrem Essen knabbern können, müssen sie sich auch den ganzen Tag entlasten.

Füttere sie stattdessen morgens und abends. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass sie sich ungefähr eine Stunde nach dem Essen erleichtern müssen, und Sie können dies im Voraus planen. Holen Sie sich also wieder einen konsistenten Fütterungsplan.

3 ist, sie für ihr gutes Benehmen zu belohnen. Leckereien sind eine großartige Möglichkeit, sie am Anfang zu belohnen. Eine andere Art und Weise, wie sie aufnehmen, was Sie glücklich macht, ist der Ton Ihrer Stimme.

Wenn sich Ihr Hund an der richtigen Stelle erleichtert, belohnen Sie ihn mit einem Leckerbissen. Sobald sie das Verhalten zu Ihrer Zufriedenheit gelernt haben, lassen Sie einfach alle Leckereien los und verlassen Sie sich mehr auf die verbale Erkennung.